My Advertising Pays oder kurz: MAP

My Advertising Pays oder kurz: MAP

Eingetragen bei: Aktuelle Tests | 6

My Advertising Pays ist eine Seite, die damit wirbt, dass man mit dem Klicken von Werbebannern Geld verdienen kann.

map

 

 

 

Hierzu muss man sog. Creditpacks kaufen. Ein Pack kostet 50$.

Man muss jetzt täglich 10 Werbeanzeigen anklicken und 10 sec. bzw. 30 sec. lang anschauen. Wenn man das während der Laufzeit macht, dann bekommt man 60$ hat also 10$ verdient. Die Laufzeit eines Packs liegt bei 4-5 Monaten, je nachdem ob man jeden Tag klickt oder das Ganze ab und zu vergisst.

Wenn man also 10 Packs für 500$ kauft, hat man am Ende der Laufzeit 600$ also 100$ verdient.

Das kling jetzt nicht gerade viel, aber es gibt Möglichkeiten das Ganze zu beschleunigen:

Wenn man die Packs nicht einfach auslaufen lässt, sondern den Gewinn, den man anteilig täglich gutgeschrieben bekommt, in neue Packs investieren, lässt sich das Ganze potenzieren.

Des Weiteren ist wieder mal ein MLM System angeschlossen, so dass man für Empfehlungen bzw. geworbene Credit Pack Käufer eine Provision bekommt.

Ich habe das Ganze ausprobiert und im April diesen Jahres für 500$ Creditpacks gekauft.

 

Update 25.01.16

Ich habe mich vor etwa einem Monat entschlossen das ganze auslaufen zu lassen und keine neuen Credit Packs von meinem Gewinn zu kaufen. Deswegen stehen jetzt auf meinem MAPs Konto 319,09 $

 

map-myadvertisingpays-test-erfahrungen

 

Ich habe noch 19 aktive Packs, die wenn sie ausgelaufen sind nochmal 418,79 $ einbringen.

 

map-myadvertisingpays-test-erfahrungen2

 

Das sind dann 737,88 $. Macht einen Gewinn von etwa 200 $. (Vorausgesetzt natürlich, dass ich jeden Tag meine 10 Werbebanner anklicke, bis die restlichen Packs ausgelaufen sind.)

Für ein Jahr lang Werbebanner klicken, ist das nicht gerade viel. Gut es sind nur 10 Banner am Tag und ja ich habe das bestimmt ein paar mal vergessen. Aber das ist mir einfach zu doof…

Einen kleinen positiven Nebeneffekt gibt es noch. Man kann selbst Werbung schalten. Ob dadurch Kunden bzw. Aufträge generiert werden können weiß ich nicht. Obwohl ich jeden Tag meine 10 Werbebanner gelangweilt angeklickt habe, bin ich bei dem ein oder anderen doch hängen geblieben und habe mir das Ganze näher angesehen.

 

Wenn man jetzt das ganze an genügend Leute weiterempfiehlt und jedesmal eine kleine Provision bekommt, dann kann sich die Geschichte schon lohnen und das Ganze wesentlich schneller gehen als bei mir. Man bekommt hier nämlich jedesmal eine Provision, wenn die „Empfohlenen“ ein Credit Pack kaufen. Als ich meinen Gewinn immer gleich wieder in neue Packs investiert habe, konnte ich mir immerhin alle 2-3 Tage ein neues Pack kaufen!

Ich habe es nicht weiterempfohlen, sondern lediglich die Werbung geklickt. Dies ist ein eindeutiger Beweis, dass es sich zumindest um kein Schneeballsystem handelt. Dann würde man nur Geld bekommen, wenn man es möglichst oft weiterepfiehlt und den Letzten beißen dann die Hunde.

 

 

Fazit:

MAPs funktioniert anscheinend, aber lohnt sich nur richtig, wenn man auch die Provisionen aus Empfehlungen nutzt, sonst dauert der Geldaufbau einfach zu lange…

 

Falls jemand das Ganze mal ausprobieren möchte kann sich hier registrieren:

map

 

 

 

Update 12.04.16

Bei MAPs wurde die komplette Sofware upgedatet. Leider ohne eine vorherige Ankündigung (oder ich habe es nicht mitbekommen) Auf jeden Fall war die Seite tagelang nicht erreichbar und man konnte auch keine Werbung klicken.

Nachdem ich endlich wieder auf die Seite gekommen bin, wurde mir erstmal mitgeteilt, dass meine Mitgliedschaft abgelaufen sei und dass ich diese kostenpflichtig Verlängern soll.

Weiter wurde mitgeteilt, dass die AGB und das Provisonsmodell geändert wurden (Friss oder stirb).

Mein Advertising Fund wurde nicht übertragen oder vielleicht auch abgeschafft.

Ich habe jetzt meine Mitgliedschaft in eine 30 tägige kostenfreie Probemitgliedschaft umgewandelt, versuche jetzt in dieser Zeit meine noch laufenden Credit Packs auslaufen zu lassen und werde dann versuchen mein Geld rauszuholen…

Also von MAPs habe ich die Schnauze voll…

 

 

 

 

6 Antworten

  1. Hallo,möchte mich mal kurz äußern darüber. Bin seid September 2015 bei MAP und mit 1500 USD eingestiegen. Habe mir schon eine Auszahlung über Gateway überweisen lassen,war aber entäuscht,dass ich bei ca.500 EUR eine Gebühr von ca.80 EUR zahlen mußte. Auch bei der Einzahlung von 3×500 EUR , mußte ich auch jedesmal ca.40.00 EUR Gebühr zahlen. Habe immer etwas mehr als 500 EUR eingezahlt. War schon ärgerlich. Mein Sponsor versucht mich jedesmal ,wenn ich frustriert bin ,aufzugeben, weiter zu machen,sonnst würden mir alle eingezahlten CP wegfallen und ich wäre nach einen halben Jahr tot,wenn ich nichts mehr reinvestiere. Habe schon ein paar mal versucht,die Gewinne zu sammeln und es mir dann komplett auszahlen zu lassen. Aber mein Sponsor ,hat mich jedesmal wieder überreden können,weiter die 49.99 CP zu investieren,die ich zur Zeit alle 2 Tage erhalte. Was ist sinnvoll? auslaufen lassen,mittlerweile sind mir schon 23CP ausgelaufen bei 600.00 USD und 60.00 USD. Am liebsten würde ich alles beenden. Sehe wenig Sinn ,da ich bis heute noch keinen gesponsert habe. Stehe bis heute nicht 100% dahinter. Mache es halt um etwas dazu zu verdienen. Wollte eigentlich mir ein passives Einkommen aufbauen. Aber bin mir nicht so richtig sicher.ob das so weiter geht mit MAP. Lopoca habe ich im Juni 2015 auch durch eine liebe Freundin,genau wie Map angeboten bekommen. Sehr euvorisch am Anfang,hätte auch schon 10.000 EUR Gewinn gemacht in dieser Zeit,wenn der Absturz am 8.11.2015 nicht gekommen wäre. Bis heute hat sich Lopoca leider immer noch nicht erholt. Habe viel sehr viel Geld verloren. Aber mein Sponsor macht mir ein wenig Hoffnung. Soll es weiter stehen lassen,denn zur Zeit würde ich sehr viel Verlust machen. Werde auch da weiter alles verfolgen. Bin optimistisch und sehe alles noch gelassen. Mal sehen,wie es weiter geht. Auf die Kryptowährung Onecoin wurde ich kurz vor Weihnachten auch von einer sehr guten Freundin angesprochen,die immer wieder mal nachfragt und mir dauernd Infos sendet von ihren Sponsor. Leider habe ich da noch Nein sagen müssen,da ich bis heute viel Geld in werbeplattformen und Geldanlagen investiert habe,leider bis heute mit mäßigen Erfolg.Warte heute noch auf das große Geld. Bin auch seid November2015 bei GPA,aber da läuft es soweit ganz gut,bin sehr optimistisch,da ich einen sehr guten Sponsor habe,der es bis an die Spitze gebracht hat und Seniorpresident in kurzer Zeit geworden ist und mittlerweile einige 100 Member zu verzeichnen hat. Zur Zeit wird an der Webeplattform noch gearbeitet,aber seid gestern ist sie wieder verfügbar,zwar erst für die bestehenden Member,aber ab 15.02.2016, ist dann der offizielle 2.Start von GPA2.0. Bin begeistert von dieser Firma,da ich gut informiert werde und dadurch ein gutes Gefühl habe,weiter zu machen und auch Interessenten dazu einladen,denn GPA wird die Nr.1 auf dem Online-Markt.Grüße Rita

    • Hallo Rita,
      also wenn Du niemanden sponsorst, wird es sehr schwer und vor allem langwierig mit MAPs Geld zu verdienen. Mir wurde das jetzt zu dumm und ich lasse die Packs auslaufen und mir dann auszahlen. Wird abzüglich der Gebühren abe nicht viel dabei rauskommen. 100-200 Dollar denke ich. Und dafür steht es für mich in keinem Verhältnis ein Jahr lang jeden Tag 10 Werbebanner azuklicken.
      Wenn Du ein paar Leute sponsorst, dann sieht die Sache schon anders aus. Aber wenn ich nicht 100% hinter etwas stehe, dann kann ich das auch nicht weiterempfehlen… Deswegen lasse ich es jetzt auslaufen.
      Werde demnächt etwas anderes testen, was mir lukrativer erscheint und nicht mit dieser Klickerei verbunden ist.
      LG Jörg
      Was ist eigentlich GPA ?

  2. Hallo,

    hier tummeln sich wohl alles einfältige Menschen,oder?
    Wie kann man nur ständig das Hirn ausschalten und der Gier folgen?
    Ich glaube, wenn ihr im Laden einkauft, prüft ihr bei jeder Butter für 99 cent die Qualität und den Preis. Gehts aber um paar Tasuender, werden diese jedwedem Halodri von den Bahamas ohne Prüfung bereitwillig hinterher geschmissen.

    Ob LoPoCa, onecoin oder MAP, es sind alles Ponzisysteme und hart an der Grenze des Illegalen und der Strafbarkeit. Alles zudem neuer Wein in alten Schläuchen.
    Gab es früher General 3000, European Kings Club oder Schenkkreise im offline, sind die Systeme nun alle ins Netz gewandert.
    Das Internet hat aber hierzu auch eine hervorragende Waffe, die Suchmaschinen zwecks Recherche.
    Aber das macht ja Arbeit, nicht wahr?
    Daneben gibts noch eine Wafe, das eigene Gehirn- sofern nicht durch die Gier gefressen.

    Jeder, der in solche Sachen „investiert“ hat es verdient, sein Geld zu verlieren und jeder der dann noch andere anwirbt, verdient es seinen guten Ruf in seinem Freundeskreis gänzlichst zu verlieren.

    Aber zurück zum Thema MAPs, was mir auch vor einem dreiviertel Jahr mal vorgestellt wurde und ich gleich von Anfang an die Hände über den Kopf zusammen geschlagen habe.
    Das Thema bearbeitet „Die Männerwelt“ schon ausgiebigst. MAPs geht gerade in die Downline, also in den Keller:
    mehr hier:
    http://www.maennerwelt.info/2016/01/17/my-advertising-pays-teil-2/
    Gibt auch ne 1. Seite darüber . Braucht man sicher ne gute Stunde zum Lesen ist aber lustig…

  3. Hallo Ted,
    ein Bekannter hat zu Beginn bei MAP 500 € investiert, bis jetzt schon ca. 2.000 herausgenommen. Sein Wert steht im Moment incl. Sponsorbonus bei ca. 30.000 $. Soweit gut. Ich sehe das auch so, dass so ein Geschäft nur auf Dauer existieren kann, wenn es eine echte Dienstleistung anbietet.

  4. DerFragende

    MAP ist doch nur eines von vielen Advertising Share Programmen. Nichts als Lug und Betrug. Schaut euch mal die Geschichte von Banners Broker an. Welchen Sinn sollte es machen durch Anklicken von Werbebannern Geld zu verdienen …. Im Gegensatz dazu werden beim Affiliate Marketing erst Provisionen ausgezahlt wenn wirklich etwas (also ein Produkt) verkauft wurde.

  5. DerFragende

    Programm ist closed – es wird nicht mehr ausgezahlt 😉